Nie wieder Aschenputtel … kein Tantra-Workshop

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Anruf, der mich zunächst zum Lachen brachte, dann jedoch nachdenklich stimmte. Es war eine Frau, die gerne zum Workshop „Nie wieder Aschenputtel … ab jetzt Königin!“ kommen möchte. Sie sagte, dass sie furchtbar interessiert wäre, jedoch Bedenken habe, dass da komische Dinge gemacht würden. Ich fragte nach, woran sie da jetzt konkret denke. Darauf sie: „Na ja, wenn man da in der Gruppe Masturbationstechniken übt und Tipps bekommt, wie man sich richtig anfaßt, dann …“ Die drei Pünktchen konnte ich sehr laut hören. Wir mussten beide lachen.

Liebe Frauen, dies ist KEIN Tantraworkshop! Keine Sorge, wir be-fassen uns mit den Themen Körper, sich selbst annehmen und Sexualität, jedoch nicht physisch.  Die Übungen sind so angelegt, dass das Erleben, die Einsichten und Gefühle bei der jeweiligen Teilnehmerin bleiben. Es sei denn, sie will ihre inneren Erlebnisse mit der Gruppe teilen. Ich sorge für einen geschützten Raum, in dem die Privatsphäre respektiert wird.

Dieser Anruf hat mich auf zwei Arten nachdenklich gemacht. Natürlich muss ich die Kursbeschreibung noch einmal überprüfen. Zweitens fällt mir auf, dass sich die Scham gerne bei den Frauen aufhält. Ich denke das ist ein Thema, das ich mit den Frauen beleuchten werde. Jedenfalls freue ich mich auf den Workshop. Es gibt noch Restplätze.