Menschlichkeit und Mitgefühl statt Gender-Wahnsinn

Es gibt aktuell eine Gender-Debatte, die es in sich hat. Gender heißt Geschlecht und die politische Kaste in Deutschland will uns weismachen, dass wir jetzt alles neutralisieren sollen. Die Unterschiede zwischen männlich und weiblich sollen verschwinden. Was für ein fataler und irregeleiteter Ansatz! Ich plädiere für gesunden Menschenverstand und für Frieden zwischen den Geschlechtern! Die biologischen Unterschiede sind Fakt und machen sich auf verschiedenen Ebenen bemerkbar. Mit dem Gender-Wahnsinn wird leider nicht die Einkommensschere zwischen Mann und Frau geschlossen, sondern man will uns nur vorgaukeln es würde für Gerechtigkeit gesorgt. Begegnen wir uns von Mensch zu Mensch mit Empathie und Verständnis, dann sind solche Diskussionen obsolet!

In meinem Buch YIN! Zwischen windelweich und stöckelhart biete ich Frauen – und Männern, so sie interessiert sind – einige Denkanstösse, um sich von einer Gängelung zu befreien und Meinungsbildung wieder in die eigene Hand zu nehmen. Hier gibt es eine Leseprobe.